Der Gospel-Pastor aus Deutschand . . . Enjoy The Gospel ! ! ! . . .Gospel-Music.....klassische Gitarre.....Gospel-Choir Spirit Of Joy.....Gospel-Workshops.....Guitarrenunterricht.....Gospel-Choir-Arrangements.....
 

>>>zurück zur Übersicht<<<

 

 

Uecker-Randow Blitz

4. Januar 2004

Gospel-Chor lädt zur Teilnahme ein

 

 

 

 

Pasewalk/urb/pm. Der Gospel-Choir "Spirit Of Joy" beginnt seine Probentätigkeit im neuen Jahr... > > > weiter < < <

 

 

 

 

Schweriner Volkszeitung

11. März 2004

Gospel-Chor will Initiativen unterstützen

 

 

 

Foto: Unger

Paulsstadt (cz) Der Schweriner Gospel Chor möchte zukünftig den Elternverband hörgeschädigter Kinder in MV... > > > weiter < < <

 

 

 

 

Nordkurier

24. März 2004

KULTURTIPP
Bunter Lyrik-Abend

 

 

 

 

Pasewalk (NK). Freunde von Musik und Poesie erwartet am Sonntag, 28. März, um 17 Uhr im Kulturforum Historisches U Pasewalk ein Lyrik-Klassik-Programm mit Versen von Salomé C. Schröder... > > > weiter < < <

 

 

 

 

Nordkurier

31. März 2004

Musik, Lyrik und Fotos an einem Abend präsentiert

 

 

 

Foto: Haack

Verse und Lieder begleiten Ausstellung "Bewegende Stille"

 

 

 

 

Pasewalk (sha). Drei Richtungen in der Kunst miteinander zu vereinen - dass das durchaus möglich ist, zeigten der Strasburger Matthias Schröder, seine Tochter Salome Charlotte und der Fotograf Wolfgang Krah aus Erfurt im Historischen U in Pasewalk... > > > weiter < < <

 

 

 

 

Schweriner Volkszeitung

2. Mai 2004

Leserin schwärmt:

 

 

 

Der Gospelchor begeistert

 

 

 

Auf dem Schweriner Weihnachtsmarkt habe ich den Chor das erste Mal erlebt. Erleben ist tatsächlich der richtige Ausdruck, wenn ca. 35 begeisterte Gospelsänger und Sängerinnen... > > > weiter < < <

 

 

 

Volksstimme

16. Juni 2004

Mitreißendes Konzert in der Klötzer Kirche

 

 

Foto: Daniela Friedrichs

Gospel Schröder verzauberte Zuhörer

 

 

 

Klötze (ela) "Ich freue mich, dass Pfarrer Schröder Zeit gefunden hat, nach Klötze zu kommen. So können wir Kirche einmal anders erleben." Mit diesen Worten eröffnete Klötzes Pfarrer... > > > weiter < < <

 

 

 

?

Musik soll zum Nachdenken anregen

 

 

 

Fotos (2): Berger

"Gospel-Schröder" zum Konzert in Klötze

 

 

 

 

KLÖTZE (lea). Einen Gospelnachmittag besonderer Klasse bot sich am Sonntagnachmittag den Besuchern... > > > weiter < < <

 

 

 

 

Nordkurier

23.Juni 2004

Gospel-Musik am Haff

 

 

 

Foto: Reinhold

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nordkurier, Haff-Zeitung

20. August 2004

"Bewegende Stille" im Galerie-Café zu sehen

 

 

 

 Foto: fz

Zusammenspiel von Fotografien und Gedichten

Matthias Schröder rezitiert Gedichte seiner Tochter Salome C. Schröder, die wegen Krankheit nicht anwesend sein konnte. Ihre Gedichte sind zusammen mit Fotos von Wolfgang Krah in dem Galerie-Café zu finden.

 

 

 

 

Ueckermünde (fz). Einen Abend der leisen Töne haben die Besucher des Galerie-Café im Ueckermünder Diakonie-Klinikum erlebt... > > > weiter < < <

 

 

 

 

Schweriner Volkszeitung

26. August 2004

Gospel-Chor riss Zuhörer mit

 

 

 

Der Schweriner Gospel-Chor bei seinem Auftritt in der Alt Metelner Kirche Foto:Jentsch

Alt Meteln (G.J.) . Zahlreiche Besucher strömten am Dienstag Abend zu einem außergewöhnlichen Konzert in die Alt Metelner Kirche... > > > weiter < < <

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schweriner Volkszeitung

5. Oktober 2004

Gospelchor erfolgreich auf Kirchentour

 

 

 

Der Schweriner Gospelchor lädt heute Abend zum Finale seiner Kirchentour ein.

Schwerin . Der Schweriner Gospelchor beendet seine herbstliche Kirchentour heute Abend... > > > weiter < < <

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Amtsblatt Stralendorf

27. November 2004

Glory, Glory – Halleluja

 

 

 

Text & Foto: AS/Rei.

Schweriner Gospelchor gastierte in Wittenförden

 

 

 

 

Wittenförden. Einen Abend voll erfrischender Gospel-Klänge erlebten die rund 100 Besucher des Konzertes am 5. Oktober ... > > > weiter < < <

 

 

 

 

Ostseezeitung

Mittwoch, 3. November 2004

Verse und Fotos gemeinsam ausgestellt

 

 

 

 

Anklam Im Diakonie-Klinikum in der Anklamer Hospitalstraße präsentieren bis zum Jahresende Salome Schröder aus dem uckermärkischen Strasburg und Wolfgang Krah aus Erfurt ... > > > weiter < < <

 

 

 

 

 

 

 

 

Nordkurier - Anklamer Zeitung

5. November 2004

Verse und Fotografien kombiniert

 

 

 

Foto: Pridöhl

Ausstellung im Diakonie-Klinikum stellt junge Dichterin vor

 

 

 

 

Anklam (gp). "Leben stellt mir Fragen" und "Bewegende Stille" - unter diesen Titeln stellen Salome Schröder aus Strasburg und Wolfgang Krah aus Erfurt derzeit im Diakonie-Klinikum Vorpommern in der Kreisstadt... > > > weiter < < <

 

 

 

 

Unser Schwerin zum Sonntag

14. November 2004

Gospelchor nahm CD auf

 

 

 

Foto: D. Unger

 

 

 

 

 

Der Schweriner Gospelchor produziert in diesen Tagen seine erste CD...
> > > weiter < < <

 

 

 

 

Nordkurier, Anklamer Zeitung

17. November 2004

"Gedichte spiegeln meine Gefühle wider"

 

 

 

Foto: Fiedelmann

Salome Charlotte Schröder schreibt seit ihrer Kindkeit über alltägliche Momente und Situationen

 

 

 

 

Ostvorpommern. Wenn man Salome Charlotte Schröder fragt, warum sie Gedichte verfasst, ist ihre Antwort: "Das Dichten hilft mir, meine Gedanken und Gefühle besser zu verarbeiten."... > > > weiter < < <

 

 

 

 

Nordkurier

28. November 2004

Waldweihnacht bei den Panzergrenadieren

 

 

 

Foto: Günter Schrom

Nicht nur der Glühwein erwärmte die Herzen der Soldaten

 

 

 

 

Stallberg (gsc). Zur ersten Waldweihnacht hatte der Kommandeur des Panzergrenadierbataillons 411, Oberstleutnant Uwe Ried, Soldaten und deren Familien sowie... > > > weiter < < <

 

 

 

 

Schweriner Volkszeitung

14. Dezember 2004

Gospelchor sucht Verstärkung

 

 

 

Foto: Frank Löser

Banzkow . Der Schweriner Gospelchor sucht Verstärkung. Wer Lust zum Mitsingen hat... > > > weiter < < <

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Uecker-Randow Blitz

4. Januar 2004

Gospel-Chor lädt zur Teilnahme ein

 

 

 

 

Pasewalk/urb/pm. Der Gospel-Choir "Spirit Of Joy" beginnt seine Probentätigkeit im neuen Jahr am 5. Januar um 19.00 Uhr im Kulturforum "Historisches U" in Pasewalk. Zu seinen zweistündigen Proben unter Leitung von Gospel-Schröder trifft sich der Chor wöchentlich. 35 Mitglieder unterschiedlichen Alters gehören bereits dazu. Wer Interesse an einer Teilnahme hat, ist herzlich willkommen.
Das Kulturforum "Historisches U" findet man hinter dem Parkplatz des Landratsamtes. Weitere Informationen erhalten Interessierte bei Matthias Schröder, (Gospel Schröder) unter Telefon 039753-24960.

 

 

 

 

Schweriner Volkszeitung

11. März 2004

Gospel-Chor will Initiativen unterstützen

 

 

 

Foto: Unger














 

 

Paulsstadt (cz) Der Schweriner Gospel Chor möchte zukünftig den Elternverband hörgeschädigter Kinder in MV finanziell unterstützen. "Da wir ein gemeinnütziger Verein sind, dürfen wir Gewinne nicht selbst behalten, sondern unterstützen damit andere Initiativen", erläutert Chorleiter Matthias Schröder. Um sich erst mal kennen zu lernen, hatte der Chor den Elternverband samt Kindern zu einem Konzert in das Jugendhaus Doktor K. eingeladen. "Wir wollen beidseitige Hemmschwellen abbauen und Akzeptanz für einander schaffen", so Schröder. In den Konzertpausen stellte der in Güstrow ansässige Verband seine Arbeit vor. Unter anderem kämpft der im Mai 1990 gegründete Verein landesweit für eine bessere Integration von hörgeschädigten Kindern in den normalen Schulalltag, besser ausgebildete Sonderschul-Pädagogen und für einen Fax-Notruf in den Leitstellen.

 

 

 

Anmerkung:
Was in diesem Artikel steht, können wir so gar nicht leisten; das wissen wir und haben das daher auch nie behauptet. Unterstützt haben wir den Elternverband hörgeschädigter Kinder dadurch, dass wir mit dem Konzert eine Plattform schaffen wollten für eine Präsentation seiner Arbeit in der Landeshauptstadt. Das ist uns mit Unterstützung der SVZ auch gelungen. Wir haben uns kennen gelernt - das wollten wir - und es gibt auch schon ein paar Ideen, wie wir künftig vielleicht eine freundschaftliche Partnerschaft mit diesem Verband pflegen könnten.
Außerdem ging es uns auch darum, in Schwerin unsere gute Beziehung zum Jugendhaus Doktor K. zu demonstrieren mit einem Konzert an dem Heimatort unserer Chorproben. Also: es stimmt - wir wollen Initiativen unterstützen, und weil es finanziell leider nicht möglich ist, finden wir eben andere Möglichkeiten dazu.
Matthias Schröder (Gospel Schröder)

 

 

< zurück nach oben >

 

Nordkurier

24. März 2004

KULTURTIPP
Bunter Lyrik-Abend

 

 

 

 

Pasewalk (NK). Freunde von Musik und Poesie erwartet am Sonntag, 28. März, um 17 Uhr im Kulturforum Historisches U Pasewalk ein Lyrik-Klassik-Programm mit Versen von Salomé C. Schröder über Träume, Trauer, Liebe, Leben und Natur. Zu den Gedichten, darunter "Der Traum einer Denkerin" und "Liebste Freundin", erklingen Gitarrenstücke von Fernando Carulli, vorgetragen von Matthias Schröder, allen bekannt auch als Leiter des Gospelchors "Spirit of Joy". Die Stadt Pasewalk lädt zu dieser Veranstaltung ein.

 

 

< zurück nach oben >

 

Nordkurier

31. März 2004

Musik, Lyrik und Fotos an einem Abend präsentiert

 

 

 

Foto: Haack

Verse und Lieder begleiten Ausstellung "Bewegende Stille"

 

 

 

 

Pasewalk (sha). Drei Richtungen in der Kunst miteinander zu vereinen - dass das durchaus möglich ist, zeigten der Strasburger Matthias Schröder, seine Tochter Salome Charlotte und der Fotograf Wolfgang Krah aus Erfurt im Historischen U in Pasewalk. Eine Fotoausstellung unter dem Titel "Bewegende Stille" zeigt Bilder mit Landschaften, Figuren oder ein Buch mit leeren Blättern. Passend dazu hat Salome Charlotte, die zur Zeit in Wernigerode studiert, einen Vers gedichtet. Ihr Vater Matthias Schröder, in der Region auch als Leiter des Gospelchores "Spirit of Joy" bekannnt, spielte zu jedem Vers Gitarrenstücke von Fernando Carulli.
"Mit der Gedichtlesung von Salome zum Thema ,Leben stellt mir Fragen‘ und meiner musikalischen Begleitung sind wir schon seit einigen Jahren in den neuen Bundesländern unterwegs", verriet Matthias Schröder. Auf einem dieser Leseabende in Erfurt sei auch der Fotograf Wolfgang Krah gewesen - und fand die ideale Umrahmung für seine Fotoausstellung. Das Kunsttrio wird mit den drei verschiedenen Ebenen der Kunst auch weiter ziehen. Im August sind sie in Ueckermünde zu sehen.
Die 20-jährige Salome schreibt Gedichte seit sie 13 Jahre alt ist. Heute gehören mehr als 150 Gedichte zu ihrer Sammlung. "Für mich sind sie eine Art, Gedanken und Gefühle zu verarbeiten", erklärte sie. Dass sie ihre Gedichte zusammen mit den Fotos kombinieren kann, ist für sie mehr als nur eine gute Idee. Bis Ende April ist die Ausstellung noch in Pasewalk zu sehen.

 

 

< zurück nach oben >

 

Schweriner Volkszeitung

2. Mai 2004

Leserin schwärmt:

 

 

 

 

Der Gospelchor begeistert

 

 

 

 

Auf dem Schweriner Weihnachtsmarkt habe ich den Chor das erste Mal erlebt. Erleben ist tatsächlich der richtige Ausdruck, wenn ca. 35 begeisterte Gospelsänger und Sängerinnen unter der Leitung von Matthias Schröder anfangen, bekannte und weniger bekannte Gospels und Negro-Spirituals den Zuhörern vorzuleben. Ziel ist es, auch den letzten Zuhörer zu begeistern mit diesen wunderschönen, alle von unserem Chorleiter Matthias Schröder speziell für unseren Chor arrangierten Songs. Oft sind es packende Rhythmen, die daraus entstanden, dass die Sklaven auf den Feldern früher gesungen haben, um die schwere Arbeit leichter zu schaffen, aber auch besinnliche, manchmal auch traurige Melodien, die wahrscheinlich die weniger bekannte Seite beim Gospel sind.

Schon seit 2000 trifft sich der Chor einmal die Woche im Jugendhaus in der Dr. Külz Str. zur Probe. Übrigens, neue Mitstreiter sind gerne willkommen, vor allem brauchen unsere männlichen Chorstimmen Unterstützung. Also bitte schauen Sie doch einfach einmal vorbei und lassen sich genauso begeistern, wie es mir gegangen ist (mehr Info bei Rosi Ahrens, Tel. 6630950).
Verschiedene Konzerte in ganz Mecklenburg haben den Chor schon über die Stadtgrenze von Schwerin hinaus bekannt gemacht. In der letzten Woche war der Chor sogar in der Neubrandenburger Konzertkirche zu hören.


 

Martina Guse

 

 

< zurück nach oben >

 

Klötzer Volksstimme

16. Juni 2004

Mitreißendes Konzert in der Klötzer Kirche

 

 

 

Foto: Daniela Friedrichs

Gospel Schröder verzauberte Zuhörer

 

 

 

 

öKlötze (ela) "Ich freue mich, dass Pfarrer Schröder Zeit gefunden hat, nach Klötze zu kommen. So können wir Kirche einmal anders erleben." Mit diesen Worten eröffnete Klötzes Pfarrer Johannes Michael Bönecke das Gospel-Konzert am Sonntagabend.
Der Diplomtheologe Matthias Schröder aus Strasburg in Mecklenburg-Vorpommern hat sich der Gospel-Musik verschrieben. Die Idee ist bereits in Kindheitstagen entstanden. Das Gitarrespielen und das Singen hat er sich selbst beigebracht. Als der Beatles- und Rolling Stones-Fan mit 14 Jahren zum Glauben fand, wollte eer sein Hobby damit verbinden. Von da an gab er immer wieder kleinere und größere Konzerte. Schröder versuchte auch, eine eigene Band zu gründen. "In meinen Konzerten kamen dann immer mehr Gospel-Songs vor, bis ich gemerkt habe: Das ist meine Musik", begründet der deutsche Gospel-Sänger seine Leidenschaft. Dieses Hobby teilt er gern mit anderen Menschen. So leitet er den Gospel-Chor "Spirit Of Joy" in Pasewalk und den Schweriner Gospel-Chor. Wirtschaftlich rechnen sich die Auftritte für den Pfarrer nicht. Ihm ist es auch viel wichtiger, den Menschen mit der Musik etwas ganz Besonderes zu geben.
Doch der Musiker war nicht nur in die Kirche gekommen, um den Gästen mit seiner Musik zu imponieren. Vielmehr wollte er ihnen auch deren Entstehung näher bringen. Die wenigsten wissen nämlich, dass sich die Wurzeln dieser Musik aus den amerikanischen Sklaven-Gottesdiensten in Amerika finden lassen.
Einerseits freue er sich, dass es bereits etwa 800 Gospel-Chöre in Deutschland gibt, andererseits bedaure er, dass viele aus der ursprünglich ernsthaften und leidvollen Musik "Happy-Songs" machen.
Gospel-Schröder verstand es, sein Publikum zum Mitmachen zu animieren. Schon beim ersten Lied blieb niemand ruhig sitzen. Der Solist verteilte Rhythmusinstrumente: "Falls Sie ein Zucken verspüren, bitte nicht wundern. Das ist bei Gospel so", mit diesen Worten ermutigte er die Zuschauer, mitzusingen und mit zu musizieren. Mit seinem Humor und den mitreißenden Klängen widerlegte Gospel-Schröder das Vorurteil, nur farbige Musiker und chöre könnten Gospelmusik machen. Der Pfarrer verzauberte sein Publikum mit waschechten traditionellen Gospel-Songs.

 

 

< zurück nach oben >

 

?

Musik soll zum Nachdenken anregen

 

 

 

Fotos (2): Berger

"Gospel-Schröder" zum Konzert in Klötze

 

 

 

 

KLÖTZE (lea). Einen Gospelnachmittag besonderer Klasse bot sich am Sonntagnachmittag den Besuchern der St. Ägidius-Kirche in Klötze. Die etwa 20 Musikinteressierten erlebten Gospel, der seine Wurzeln in Europa und Afrika hat, auf eine ganz spezielle Art. Nicht ein Chor präsentierte sich den Zuhörern, sondern Matthias Schröder. Der 45-jährige ehemalige Pfarrer aus dem mecklenburgischen Strasfurt ist seit vier Jahren freischaffender Künstler und hatte bereits Auftritte in der Schweiz und in Polen. Im Alter von 15 Jahren entdeckte er den christlichen Glauben und auch die Musik für sich. "Gospel ist keine 'Happy Musik' mit christlichem Text", stellte Schröder fest. Die Zeilen haben vielmehr eine tiefgründigere Bedeutung und sollen zum Nachdenken anregen, erklärte er. Dass Gospel viel mehr sein kann, bewies Matthias Schröder seinen Zuhörern. Mit mal tiefer und rauchiger oder mit sanfter Stimme hatte er schon bald die Gunst des Publikums auf seiner Seite. Doch dabei sollte es nicht bleiben. Bei Liedern wie "He's got the whole world in his hand" und alten Gospelsongs aus Südamerika verteilte er Rasseln sowie Trommeln unter den Zuhörern. Schnell entstand so ein heiteres Zusammenspiel.
Leider ist die Zeit viel zu schnell vergangen, stellte Matthias Schröder nach knapp eineinhalb Stunden fest. Das ging auch dem Publikum ähnlich, das sich wohl einig war: Schöner hätte ein Sonntagnachmittag wohl kaum sein können.

 

 

< zurück nach oben >

 

Nordkurier

23.Juni 2004

Gospel-Musik am Haff

 

 

 

Foto: Reinhold

 

 

 

 

< zurück nach oben >

 

 

 

 

 

Nordkurier, Haff-Zeitung

20. August 2004

"Bewegende Stille" im Galerie-Café zu sehen

 

 

 

Matthias Schröder rezitiert Gedichte seiner Tochter Salome C. Schröder, die wegen Krankheit nicht anwesend sein konnte. Ihre Gedichte sind zusammen mit Fotos von Wolfgang Krah in dem Galerie-Café zu finden. Foto: fz

Zusammenspiel von Fotografien und Gedichten

 

 

 

 

Ueckermünde (fz). Einen Abend der leisen Töne haben die Besucher des Galerie-Café im Ueckermünder Diakonie-Klinikum erlebt. Mit musischer Begleitung und stimmungsvollen Gedichten wurde dort die Fotoausstellung von Wolfgang Krah eröffnet. Unter dem Motto "Bewegende Stille" zeigt der Künstler Momentaufnahmen aus dem alltäglichen Leben. Passend dazu sind neben den Bildern Gedichte der Studentin Salome C. Schröder zu finden.
In Erfurt lernten sich der Fotograf und die Autorin kennen. "Bei einem gemeinsamen Auftritt mit meiner Tochter saß Wolfgang Krah im Publikum. Nach der Veranstaltung kam er auf Salome zu und gestand, dass er bei ihren Gedichten seine Fotografien vor Augen hatte", erklärte Matthias Schröder. Anschließend überlegten die beiden, welche Bilder mit welchem Gedicht zusammenpassen würden. Anfang vergangenen Jahres war es dann soweit: Die erste gemeinsame Ausstellung wurde eröffnet.
Die Autorin konnte an diesem Abend ihre Werke nicht selbst vortragen, da sie krank im Bett lag. So kümmerte sich ihr Vater nicht nur um die musikalische Umrahmung, sondern rezitierte auch die Gedichte seiner Tochter. "Der Stil ihrer lyrischen Werke lässt sich leicht beschreiben. Es ist ein Mix aus tiefer Tragik und leichtem Humor", sagte der Pfarrer.
Bis zum 30. September können sich Interessierte die Fotografien anschauen und die Gedichte lesen.

 

 

< zurück nach oben >

 

Schweriner Volkszeitung

26. August 2004

Gospel-Chor riss Zuhörer mit

 

 

 

Der Schweriner Gospel-Chor bei seinem Auftritt in der Alt Metelner Kirche Foto:Jentsch

Alt Meteln (G.J.) . Zahlreiche Besucher strömten am Dienstag Abend zu einem außergewöhnlichen Konzert in die Alt Metelner Kirche. Dort trat der Schweriner Gospelchor auf. Unter der Leitung des Theologen Matthias Schröder präsentierten die stimmgewaltigen Sängerinnen und Sänger unaufdringliche, mitreißende und belebende Negro-Spirituals sowie eigene Kompositionen. "Sollten sie ein Zucken in den Fingern, Füßen und im ganzen Körper spüren, so geben Sie diesem Gefühl ruhig nach", so der von Insidern "Gospel-Pastor" genannte Schröder.
Die Zuhörer ließen sich dann auch nicht lange bitten. Sie sangen, klatschten und trommelten im Rhythmus des amerikanischen Sounsd begeistert mit. Nach dem zweistündigen Konzert lud Gemeindepastor Thorsten Markert zu einem kleinen Imbiss ein. Die Kollekte des Abends betrug 181,65 Euro, diese Spenden werden zur Deckung der Unkosten und für weitere Bauvorhaben an der dekmalgeschützten Kirche verwendet.

 

 

 

 

 

 

 

< zurück nach oben >

 

Schweriner Volkszeitung

5. Oktober 2004

Gospelchor erfolgreich auf Kirchentour

 

 

 

Der Schweriner Gospelchor lädt heute Abend zum Finale seiner Kirchentour ein.

Schwerin . Der Schweriner Gospelchor beendet seine herbstliche Kirchentour heute Abend um 19.30 Uhr in der Wittenfördener Kirche mit einem Gospelkonzert. Vorausgegangen waren schon Auftritte in der Paulskirche sowie in Pampow und Crivitz. Der Chor bietet auch heute Abende mit engagierten Solisten bekannte sowie einige selten gesungene Gospels. Die Musiker haben selbst Spaß am Singen, und das macht den Reiz ihrer Konzerte aus. Wer beim Schweriner Gospelchor mitsingen möchte, kann immer dienstags von 18 bis 20 Uhr bei den Proben im Külzhaus vorbeischauen.

 

 

 

 

Anmerkung:
In Pampow haben wir gesungen und in Alt Meteln, in der Schelfkirche und auch in Pinnow, aber in der Paulskirche und in Crivitz dies Mal nicht - - - aber das kann ja noch werden...
Und wer das probieren möchte, kann tatsächlich noch gern dazu kommen!

 

 

< zurück nach oben >

 

Amtsblatt Stralendorf

27. November 2004

Glory, Glory – Halleluja

 

 

 

Text & Foto: AS/Rei.

Schweriner Gospelchor gastierte in Wittenförden

 

 

 

 

öWittenförden. Einen Abend voll erfrischender Gospel-Klänge erlebten die rund 100 Besucher des Konzertes am 5. Oktober in der Kirche zu Wittenförden. In einem zweistündigen Konzert schafften die 35 Sängerinnen und Sänger des Schweriner Gospelchores ihr Publikum vom ersten Ton an mitzureißen. Mehrstimmiger Chorgesang von alt bekannten Gospelsongs wie „Amen“ oder „Oh Happy Day“ und auch die Premiere von neuen Stücken beinhaltete das abendliche Programm.
Die swingenden Rhythmen und das Zelebrieren von klassischen Negro-Spirituals führten zu stehenden Ovationen der Zuschauer bei Konzertende. Dafür belohnten die Gospelsänger ihr Publikum mit mehreren Gesangszugaben.
Gospel, auch das englische Wort für Evangelium, findet seinen Ursprung in der Musik der schwarzen Sklaven des 19. Jahrhunderts in Amerika. Gospel vereint die Elemente der traditionellen protestantischen Psalmgesänge und die afrikanischen Rhythmen. Nach dem Prinzip: „Call & Response“ entsteht ein Dialog zwischen Chor und Solisten.
Fester Bestandteil des Gospel ist eine eingängige Melodie, häufige Wiederholungen und ein swingender Rhythmus, der jeden Fuß im Kirchenraum mitwippen lässt. Guter handgemachter Chorgesang, begleitet auf der Gitarre oder dem Banjo durch „Gospel-Schröder“, so erlebte man den Schweriner Gospelchor auch in diesem Jahr in Wittenförden.

 

 

< zurück nach oben >

 

Ostseezeitung

Mittwoch, 3. November 2004

Verse und Fotos gemeinsam ausgestellt

 

 

 

 

ßAnklam Im Diakonie-Klinikum in der Anklamer Hospitalstraße präsentieren bis zum Jahresende Salome Schröder aus dem uckermärkischen Strasburg und Wolfgang Krah aus Erfurt in einer Ausstellung Verse und Fotos. Salome Schröder, Jahrgang 1983 und Studentin der Wirtschaftspsychologie, schrieb bereits mit zwölf Jahren ihre ersten Gedichte. „Dichten hilft mir, Gedanken und Gefühle besser zu verarbeiten“, meint sie. Vor zwei Jahren lernte sie in Erfurt den Fotografen Wolfgang Krah – 1958 geboren – kennen. Er schlug ihr vor, mit seinen Fotos ihre Verse zu illustrieren und sie auszustellen. Das Ergebnis kann sich nach Meinung der jungen Dichterin sehen lassen: „Das Wechselspiel von Text und Bild bewirkt neue Sichtweisen und vertieft die Empfindungen“, ist sie überzeugt. A. P.

 

 

 

< zurück nach oben >

 

 

 

 

Nordkurier - Anklamer Zeitung

5. November 2004

Verse und Fotografien kombiniert

 

 

 

 

Ausstellung im Diakonie-Klinikum stellt junge Dichterin vor

 

 

 

 

Foto: Pridöhl

Anklam (gp). "Leben stellt mir Fragen" und "Bewegende Stille" - unter diesen Titeln stellen Salome Schröder aus Strasburg und Wolfgang Krah aus Erfurt derzeit im Diakonie-Klinikum Vorpommern in der Kreisstadt Lyrik und Fotografien aus. Salome Schröder, 1983 geboren und heute Studentin der Wirtschaftspsychologie, hat bereits im Alter von zwölf Jahren eigene Gedichte verfasst. Erstmals stellte sie ihre Verse vor vier Jahren der Öffentlichkeit vor, dann noch einmal vor zwei Jahren in einem Café in Erfurt. Dort war auch der der heute 46-jährige Fotograf Wolfgang Krah zu Gast, der sich für die Arbeiten der jungen Dichterin interessierte und ihr später vorschlug, sie mit Fotos zu illustrieren. Im Klinikum sind nun als Ergebnis gemeinsamer Arbeit rund 30 Passepartuots mit Krahs bildlichen Interpretationen zu sehen und käuflich zu erwerben.
Zur Vernissage waren kürzlich 30 Gäste gekommen. Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung übrigens von Matthias Schröder - dem Vater der jungen Dichterin. Der Theologe spielte auf der Gitarre Stücke von Fernando Carulli.
"Dichten hilft mir, Gefühle und Gedanken besser zu verarbeiten", sagt Salome Schröder. Insgesamt liegen von ihr bereits 150 Gedichte vor. Themen sind unter anderem Träume, Liebe, Trauer und Natur. Fotograf Krah indes entdeckte bereits 1971 seine Liebe zur Arbeit mit der Kamera. Inzwischen hat er an verschiedenen Landesfoto- und Landesdiaschauen teilgenommen und ist seit 1983 Mitglied eines Erfurter Fotoclubs.

 

 

 

Anmerkung: Salome Schröder wohnt in Wernigerode/Harz. "Leben schreibt mir Fragen" ist Titel des Programms mit Gedichten und klassischen Gitarrenstücken, das anläßlich Ausstellungseröffnung in Anklam dargeboten wurde und auch auf Hörkassette erhältlich ist. Dieses Programm ist in den vergangenen Jahren an verschiedenen Orten (nicht nur 2 Mal) aufgeführt worden. Der Titel der Ausstellung, die noch bis Jahresende in Anklam zu sehen ist, heißt: "Bewegende Stille". Richtig: die Arbeiten von Wolfgang Krah sind nicht nur Illustrationen zu den Gedichten, sondern als Interpretationen zu verstehen - der Betrachter der Ausstellung wird's merken.

 

< zurück nach oben >

 

Unser Schwerin zum Sonntag

14. November 2004

Gospelchor nahm CD auf

 

 

 

Foto: D. Unger

 

 

 

 

 

Der Schweriner Gospelchor produziert in diesen Tagen seine erste CD. Wenn alles gut geht, kann sie auf dem weihnachtlichen Gabentisch liegen. Seit Mai des Jahres 2000 gibt es diesen Chor, der nun 40 Mitglieder zählt. Regelmäßig treffen sie sich zu Proben, zahlreich sind die Auftritte. Die Krönung ist nun die erste CD, die vom UHU-Studio Neubrandenburg, in der Aufnahme durch Bernd Ulrich Krebs entsteht. Alle Arragements stammen vom Leiter des Chores, Matthias Schröder. Damit die rechte Stimmung aufkommt, sang der Chor kürzlich zum Gottesdienst in der Schlosskirche. Danach wurden die ersten Titel hier aufgenommen. Wenn die Scheibe dann gepresst ist, wird sie beim Schweriner Gospelchor erhältlich sein -
Kontakt über Heliane Müller, Tel. 5509498, oder Matthias Schröder, Baustraße 15/16 in 17335 Strasburg, Tel. 038753-24960, E-Mail: gospel.schroeder ° t-online.de.

D. Unger

 

 

< zurück nach oben >

 

Nordkurier, Anklamer Zeitung

17. November 2004

"Gedichte spiegeln meine Gefühle wider"

 

 

 

Foto: Fiedelmann

Salome Charlotte Schröder schreibt seit ihrer Kindkeit über alltägliche Momente und Situationen

 

 

 

 

Von unserer Mitarbeiterin Elisa Fiedelmann
Ostvorpommern. Wenn man Salome Charlotte Schröder fragt, warum sie Gedichte verfasst, ist ihre Antwort: "Das Dichten hilft mir, meine Gedanken und Gefühle besser zu verarbeiten." Bereits seit ihrer Kindheit vertraut die gebürtige Anklamerin regelmäßig ihrem Tagebuch ihre Geheimnisse und Empfindungen an. Doch diese wurden später durch Gedichte abgelöst. "Früher habe ich nur ab und zu Gedichte zum Mutter- oder Vatertag geschrieben. Aber als ich älter wurde, verfasste ich Gedichte statt meiner geliebten Tagebuchtexte", erinnert sich die 21-jährige. Ihren Eltern hatte sie lange Zeit nichts von ihrem dichterischen Können erzählt, doch eines Tages erwähnte sie es beiläufig. "Mein Vater war erstaunt und meinte, nachdem ich ihm ein Werk vorgelesen hatte, dass wir mal eine Gedichtlesung machen könnten", sagt die heutige Wirtschafts-Studentin.
Spuren der Vergangenheit
So wurde die Idee geboren, alle Städte zu bereisen, in denen die Familie früher einmal gewohnt hatte, um dort Lesungen zu veranstalten. Die erste Veranstaltung fand im Jahr 2000 im Anklamer Krankenhaus unter dem Titel "Auf den Spuren der Vergangenheit" statt. "Es war schon ein komisches Gefühl. Zum einen hörte mein Vater meine Gedichte größtenteils zum ersten Mal. Zum anderen muss man daran denken, dass man in diesem Moment etwas sehr Persönliches preis gibt. Die Gedichte spiegeln meine Gefühle wider, die eigentlich geheim bleiben sollten", erzählt sie.
An ein Ereignis kann sich die Studentin noch sehr gut erinnern: "Ich las gerade nervös meine Gedichte vor und ein Mädchen im Publikum fing an zu weinen. Hinterher redete ich mit ihr und sie meinte, dass ich ihr mit den Werken aus der Seele gesprochen habe. Es war schon eine komische Situation." Nach einer Lesung im Erfurter "Café Paul" sprach der Fotograf Wolfgang Krah die junge Dichterin an, ob sie Lust hätte, eine gemeinsame Foto- und Gedichtausstellung zu machen. "Ich sagte zu und als ich mir die Mühe machte, meine Gedichte etwas zu ordnen und zusammenzustellen, fiel mir auf, dass ich etwa 150 Gedichte über Liebe und Sehnsucht verfasst habe", staunte die gebürtige Anklamerin. Die Ausstellung ist derzeit im Krankenhaus ihrer Heimatstadt zu sehen.
In Naher Zukunft erwägt Salome, ein Buch mit ihren Gedichten herauszubringen: "Momentan sind wir noch auf der Suche nach einem Verleger. Doch das ist schwierig, denn Gedichtbände werden eher selten verkauft."

 

 

< zurück nach oben >

 

Nordkurier

28. November 2004

Waldweihnacht bei den Panzergrenadieren

 

 

 

Foto: Günter Schrom

Nicht nur der Glühwein erwärmte die Herzen der Soldaten

 

 

 

 

Stallberg (gsc). Zur ersten Waldweihnacht hatte der Kommandeur des Panzergrenadierbataillons 411, Oberstleutnant Uwe Ried, Soldaten und deren Familien sowie die Bürgermeister und Angehörigen ihrer Patengemeinden unweit der Kürassierkaserne in den tiefen Wald eingeladen. Bei stürmischem Wind, leichtem Frost und Schneekriesel zelebrierte der katholische Militärpfarrer Peter Paul Gregor im Schutze des Waldes am Lagerfeuer einen christlichen Gottesdienst.
Begleitet wurde der Pfarrer von Matthias Schröder, bekannt als Gospel-Schröder, auf der Gitarre. Bernhard Trömer, Mitarbeiter des katholischen Standortpfarrers, las Weihnachtsgeschichten beim Fackelschein.
Krippenspiel aufgebaut
Die Idee für diese weihnachtliche Waldandacht brachte der aus Bayern stammende Bataillonskommandeur Uwe Ried mit, der an diesem Tag seinen 45. Geburtstag mit seiner Familie im Wald feierte. Für die Vorbereitung des Platzes sorgten die Stabsunteroffiziere Reiner Henze und Patrick Fengler aus der 1. Kompanie. Nicht nur der Glühwein, sondern auch die Worte des Militärpfarrers sorgten für Wärme in den Herzen der Anwesenden. Gregor erinnerte, neben einer Krippe stehend, in der im Lichterschein auf Stroh gebettet das Krippenspiel mit Maria und Josef aufgebaut war, an die Weihnacht, an die heilige und stille Nacht, bei der auch auf den Kriegsschauplätzen in der Welt die Waffen ruhen. „Weihnachten halten die Menschen auf der ganzen Welt inne, gönnen sich ein paar Stunden Ruhe und Frieden und denken an Bethlehem, der Stätte des Brotes und der Geburt Christus“, sagte Gregor.

 

 

< zurück nach oben >

 

Schweriner Volkszeitung

14. Dezember 2004

Gospelchor sucht Verstärkung

 

 

 

Foto: Frank Löser

Banzkow . Der Schweriner Gospelchor sucht Verstärkung. Wer Lust zum Mitsingen hat, ist eingeladen zur ersten Probe im neuen Jahr am 11. Januar. Die Sänger treffen sich um 18.00 Uhr in den neuen Probenräumen im "Bus Stop" auf dem Großen Dreesch. Nähere Informationen sind bei Heliane Müller, Telefon 0385 / 550 94 98, erhältlich
Das letzte Konzert in diesem Jahr gab der Schweriner Gospel Chor in der Banzkower Kirche anlässlich des Weihnachtsmarktes. die zahlreichen Gäste ließen sich von der überwältigenden Energie des Chors mitreißen, so dass trotz extrem niedriger Temperaturen in der Kirche die Begeisterung keine Grenzen fand.

 

 

 

< zurück nach oben >

 

 

 

 

>>>zurück zur Übersicht<<<

Gospel Schröder
Neubrandenburger Str. 2
19063 Schwerin
Tel.: 0385-4861686
fon/fax: 03212-1023110

mobil: 0170-3808368

Hier klicken, um zu Thomann zu gelangen
gitarrenunterricht-in-schwerin, Regiondo - Nutze Deine Freizeit
Gitarren-Unterricht, Konzerte, Gospel-Choir Spirit Of Joy
jetzt günstig online buchen!

Follow at:
facebook
twitter
myspace